Sie befinden sich hier: ku-konvent.de   CLEARING-Service

CLEARING-Service

In letzter Zeit setzt ein Wandel in der Hochschulpolitik ein. Dieser Wandel betrifft v. a. die Prüfungsbelastung und Anwesenheitspflicht und führt dazu, dass eine Vielzahl von Modulen der Bearbeitung bedarf. Damit einher geht einerseits Unklarheit darüber, was momentan rechtmäßig ist, und andererseits Unzufriedenheit über eine als unfair erlebte Behandlung.

Um beidem entgegenzuwirken entwickelte der Studentische Konvent ein Clearing-Service. Im Folgenden sind zwei Fälle exemplarisch dargestellt, die durch dieses Formular abgedeckt werden:


1.    Hans kennt seine Modulbeschreibung. Er weiß, dass als Voraussetzung für die Vergabe von ECTS-Punkten eine Klausur oder eine Hausarbeit angedacht ist. Schon in der ersten Sitzung gab der Dozent bekannt, dass am Ende des Semesters eine Klausur stattfinden wird. Außerdem fordert der Dozent ein Referat von jedem Studierenden ein, da dieses die aktive Teilnahme und Voraussetzung für die Zulassung zur Klausur darstellen würde. Hans ist verunsichert und folgt der Anweisung des Dozenten aus Angst vor Konsequenzen.

Wie Hans geht es vielen. Allerdings ist das Vorgehen seines Dozenten auch nicht ganz rechtens. Verbindlich sind in der Modulbeschreibung im Hinblick auf die zu erbringende Prüfungsleistung ausschließlich die Angaben in der Spalte „Voraussetzungen für die Vergabe von ECTS-Punkten“. Werden zusätzliche, nicht in dieser Spalte angegebene Leistungen – hierzu kann ebenso die Anwesenheitspflicht (auch „aktive, regelmäßige Teilnahme“) zählen – eingefordert, so sind diese nicht verpflichtend:

von ihnen darf nicht die Zulassung zu einer endgültigen Prüfung, das Bestehen des Moduls und/oder die Vergabe der kompletten ETCS-Punktezahl für das Modul abhängig gemacht werden, sofern sie nicht eigens begründet in der Prüfungsordnung verankert sind. Um als Studierende*r eine Einschätzung über die Rechtmäßigkeit von Zusatzleistungen treffen zu können, ist es natürlich unabdingbar, die jeweilige Modulbeschreibung zu kennen.


2. Ivana war vor Kurzem bei der Studentischen Vollversammlung. Dort hat sie KU-interne Richtlinien, sowie bundesweite Vorgaben zur Gestaltung des Studiums kennengelernt und weiß nun:

  • Pro Modul ist nur eine Prüfung erlaubt. Zusätzliche Leistungen dürfen nicht als „Vorprüfungen“ deklariert werden. 
  • Anwesenheitspflicht (auch „aktive, regelmäßige Teilnahme“) gilt bereits als eigenständige Prüfungsform.

In einem ihrer Kurse werden aber absurderweise eine Klausur, ein Referat und die Anwesenheitspflicht als verpflichtende Prüfungsformen in der Modulbeschreibung aufgelistet.

Die oben dargestellten Vorgaben sind grundlegend verbindlich. Die KU befindet sich an dieser Stelle jedoch in einem Wandel, weswegen manche Modulbeschreibungen noch nicht an diese Vorgaben angepasst wurden. Mit Deiner Beanstandung hilfst Du, solche „veralteten“ Module zu identifizieren, damit sie dann in einem nächsten Schritt umgearbeitet werden können. Natürlich gibt es hier begründete Ausnahmen, wie z.B. Chorproben, bei denen eine Anwesenheit zum Kompetenzgewinn notwendig ist. Eine Abschätzung, ob Dein Modul eine solche Ausnahme darstellt, muss nicht von Dir vorgenommen werden. Daher ist eine Beanstandung auf jeden Fall angebracht.


Trifft eines dieser Beispiele auf ein von Dir belegtes Modul zu, dann fülle das CLEARING-Formular aus. Es wird mit einer Kontaktmöglichkeit von Dir an eine*n gewählten Studierendenvertreter*in weitergeleitet, so dass Rückfragen gestellt werden können. Entweder wird sich die Studierendenvertretung Deinem Fall annehmen und Dich über den Ausgang informieren oder die Studierendenvertretung wird im Gespräch mit Dir und dem*r zuständigen Studiendekan*in (unterliegt Verschwiegenheit!) nach einer Lösung suchen.

Als Studentischer Konvent erhoffen wir uns dadurch eine einheitliche Umsetzung von bestehenden Vorgaben bzw. Ansatzpunkte für weitere Veränderungsprozesse.

Es wäre dennoch gut, wenn Du zunächst selbst das Gespräch mit der*dem Dozierenden suchen würdest, bevor der CLEARING-Service tätig wird. Beispielsweise kann dies im Rahmen von wöchentlich stattfindenden Sprechstunden geschehen. Auch ein Hinzuziehen des*der Studiendekan*in*s könnte eine erste Hilfe sein.

Für Rückfragen stehen Dir die zuständigen Studierendenvertreter*innen per Email zur Verfügung.

Hier der Link zum CLEARING-Formular.

Zur vertieften Lektüre hier relevante KU-interne und bundesweite Vorgaben zur Gestaltung von Studiengängen und Modulen unter „Standards und Leitlinien“.